Jetzt stylische Kunst- und Echthaarperücken im Trend

Perücken sind jetzt also in bestimmten Kreisen wieder in Mode. Kein Wunder, bei dem tollen Angebot, das es heute gibt. Bei Echthaarperücken sieht man ja nicht mal, dass jemand eine auf hat, Wobei der trend sich ja eher auf Faschings- und Partyperücken bezieht.

Aber zum Thema Echthaarperücken. Wie wird denn sowas eigentlich hergestellt, habe ich mich gefragt. Und es prompt herausgefunden:

Für die Herstellung von Echthaarperücken werden meist Haare aus Indien und China benutzt. Menschen, die ihre Haare für die Herstellung von Perücken abgeben, stammen oft aus ärmeren Ländern und verkaufen das Echthaar um etwas Geld zu verdienen. Indisches Haar ist dem europäischen Haar genetisch sehr ähnlich, weswegen der Prozentsatz an indischem Haar in einer Echthaarperücke am höchsten ist. Das indische Haar ist dunkel, genau wie das chinesische, doch das chinesische Haar lässt sich besser blondieren, weswegen in Echthaarperücken auch immer ein gewisser Prozentsatz an chinesischem Haar vorkommt. Die Erklärung dafür liegt ebenfalls in der Haarstruktur. Diese ähnelt dem afrikanischen Haar, welches dicker ist und daher eher in der Lage ist, Farbpigmente aufzunehmen.

In Indien finden traditionelle Rituale statt, in denen Frauen in Tempeln ganze Zöpfe opfern. Dieser unbehandelte Rohstoff ist ein sehr wertvolles Gut und bringt bis zu 600 US Dollar je Kilogramm. Wie in jedem Bereich, gibt es auch bei Haaren qualitative Unterschiede. Bei der Perückenherstellung wird möglichst unbehandeltes Haar verwendet. Daher sind Haare aus Zentraleuropa nicht geeignet, weil dort viel Shampoo, Pflegeprodukte und Färbemittel benutzt werden, was die Haarstruktur angreift. Zöpfe sind besser geeignet als aufgefegtes Haar, weil in Zöpfen die Wuchsrichtung erhalten bleibt. Die Schuppenschicht bleibt dadurch auf einer Seite, wie bei dem eigenen Haar.

Für die Herstellung der Echthaarperücken, werden die Haare gewaschen, der Länge nach sortiert, gekraust und gefärbt. Wer übrigens sehen will, was es da aktuell an Modellen gibt und was sie kosten kann sich über http://www.perueckenguenstig.com informieren. Der Haarfaser werden durch Osmosebäder Hohlräume hinzugefügt, in die neue Farbpigmente gefüllt werden. Das Entfernen der äußeren Schuppenschicht, verhindert ein späteres Filzen der Haare. Für die natürliche Optik sorgen Haarsträhnen verschiedener Farbnuancen. Echthaarperücken werden hauptsächlich durch Handarbeit hergestellt, was die Preise in die Höhe treibt.

Nun gut, wer es sich leisten kann ist damit bestens beraten. Für die nächste Faschingsparty tut es aber sicher auch eine modische Afro- und Gothic-Perücke für wenig Geld.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.