Brillen: In oder out?

Wie jedes Jahr stellt sich auch 2012 die Frage, was in dieser Saison tragbar ist. Für Leute mit einer Sehschwäche gilt es zu entscheiden, ob diese mit Hilfe von Kontaktlinsen kaschiert werden soll, oder ob ganz praktisch zur Brille gegriffen werden kann. 2012 ist diese Frage ziemlich eindeutig zu beantworten, da mittlerweile nicht nur tatsächliche Brillenträger stolz zum Gestell greifen können, sondern auch Personen ohne Sehschwäche gerne mal eine Brille mit Fensterglas als Accessoire einsetzen. Brillen sind also 2012 eindeutig in.

Welche Brillen sind in Mode?

Der Mode entspricht in diesem Jahr alles, was den eigenen Typ hervorhebt. Die Brillen dürfen gerne auffällige Rahmen haben. Dicke Hornbrillen kann man in fast jeder Kollektion finden. Die Form soll zum Gesicht passen. Dazu lässt man sich am besten beim Optiker beraten. Es gibt zwar grobe Richtlinien, welche Gesichtsform zu welchem Gestell passt, am Ende sollte das jedoch für jede Person eigens entschieden werden.

Brillen von Tom Ford

Die Brillen und Sonnenbrillen des Labels Tom Ford entsprechen in diesem Jahr dem momentanen Trend der Vollrahmen. Die Gläser sind komplett in etwas breitere Kunststoffrahmen eingebettet, die sich in der Form an vergangenen Jahrzehnten orientieren.

Die teilweise biederen Modelle werden oft durch den Einsatz von Farben ins Jahr 2012 geholt.

Die Tom Ford Brille FT 5189 / V 050

Ein Beispiel für die derzeitige Brillenmode ist dieses Modell. Dieser Rahmen ist dem Stil der 50er nachempfunden. Die sogenannte „Cat-Eye“ Form fällt schon durch ihren typischen Sekretärinnen Stil auf. Dazu kommt noch die Farbgestaltung. Der obere Teil ist dunkelbraun gehalten, während der untere Teil mit einem frischen Pink einen Farbakzent setzt. Und das beste: Mir steht sie wunderbar, ich liebe den Cat-Eye-Effekt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.